Drehtürmodell

Das Drehtürmodell zur Begabtenförderung

Das Drehtürmodell zur Begabtenförderung steht SchülerInnen der 2. bis 7. Klassen zur Verfügung (in Ausnahmefällen auch der 1. und 8. Klassen). Das Team der Begabungsförderung (ECHA-LeherInnen) besteht aus Mag. Ursula Potakowskyj, Mag. Elisabeth Rauchegger, Mag. Birgit Michl, Mag. Alexandra Schwarz und unterstützend Mag. Dominik Novak.

Ziel des Drehtürmodells ist es, die Begabungen und Interessen unserer SchülerInnen durch freies Arbeiten (Stärkung der Eigenverantwortung der SchülerInnen ohne Leistungsdruck) zu vertiefen. Die Teilnahme erfolgt durch LehrerInnennomination und Kontaktaufnahme mit dem Team der Begabungsförderung der Schule (das kann das ganze Schuljahr möglich sein!).

Die Teilnahme ist freiwillig und kann jeder Zeit von beiden Seiten gekündigt werden. Die Rahmenbedingungen werden in einem Lernvertrag festgelegt (Vereinbarung zum Drehtürmodell zwischen Schulleitung – Eltern – Schüler/in), Eltern erhalten diesen Vertrag zur Unterschrift. Die auf der Rückseite des Vertrags angeführte Beschreibung des Drehtürmodells soll von den Kandidatinnen gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten genau durchgelesen werden und die Kenntnisnahme durch Unterschrift am Lernvertrag bestätigt werden.

Die SchülerInnen werden dann nach jeweiliger Absprache mit dem/der FachlehrerIn für die jeweilige vorgesehene Drehtürstunde freigestellt (WICHTIG: Die Schüler/innen melden sich bei den Fachlehrer/innen persönlich ab, für das Sammeln von versäumten Unterrichtsmaterial wird ein „Buddy“ im Lernvertrag fixiert) Arbeiten werden immer selbständig in der Bibliothek durchgeführt, wo auch Medien (Computer für Recherche, Bücher etc.) zur Verfügung stehen, und von den ECHA-LehrerInnen des Teams der Drehtüre begleitet. Der Schüler / die Schülerin kann die Teilnahme nach Absprache jederzeit abbrechen.

Nach oben

Das Drehtürmodell in Schritten

Schritt 1: Fachlehrer bzw. Klassenvorstand trifft Auswahl von SchülerInnen, die besonders kreativ oder leistungsfähig und häufig im Unterricht unterfordert sind. Diese werden dem Team der Drehtüre unter Leitung von Mag. Potakowskyj genannt. Informationen zum Drehtürmodell werden über die Bildschirme der Schule und bei Konferenzen intern kommuniziert. Die zur Verfügung stehenden Stunden im Stundenplan werden ebenfalls kommuniziert. Anfang Oktober gibt es für alle ausgewählten SchülerInnen einen Informationstermin in der Bibliothek im Beisein aller begleitenden LehrerInnen der Drehtüre.

Schritt 2: Die begleitenden ECHA-LehrerInnen finden gemeinsam mit den nominierten SchülerInnen in den ersten Drehtürstunden in Gesprächen ein Projektthema / - ziel (vertiefende Unterrichtsthemen, kreatives Schreiben, Fremdsprachliche Projekte, historisch-politische Themen, naturwissenschaftliche Themen uvm.).

Schritt 3: Zur Durchführung seines individuellen Programms ist der/die Schüler/in verpflichtet, sich für jede versäumte Unterrichtsstunde mit dem/der Fachlehrer/in abzusprechen, und in Eigenverantwortung zu entscheiden, ob ein Fehlen gerade in dieser Stunde möglich ist oder eine andere der angebotenen Drehtürstunden gewählt werden sollte. Es wird selbständig in der Bibliothek gearbeitet, begleitet von den ECHA-LehrerInnen des Teams der Drehtüre, welche bei Fragen der SchülerInnen zur Verfügung stehen.

Schritt 4: Im Laufe des zweiten Semesters erfolgt eine Zusammenschau im Rahmen eines „Marktplatzes der Talente“, zu dem auch alle Eltern eingeladen werden. Durch dieses selbstorganisierte Lernen und Forschen und die Schulung der Eigenverantwortung können Unsicherheiten entstehen, wie z.B. dass SchülerInnen vergessen, sich bei den LehrerInnen für die Teilnahme an einer Drehtürstunde abzumelden, Teilnehmerlisten liegen aber sowohl im Lehrerzimmer wie auch im Sekretariat auf!

Bei Fragen zum Drehtürmodell steht das Team der Drehtüre im SJ 2019/20 unter Leitung von Mag. U. Potakowskyj jeden Mittwoch (nach Voranmeldung per Email) von 10:00-10:45 in der Bibliothek gerne zur Verfügung.

Weiterführnde Links:

Stand: 17. Dezember 2019

Nach oben